Bereitschaftstelefone:
0172 / 708 82 51
0173 / 54 12 516



Aktuelles

1. November 2016

Das Terrarium in der Verwaltung hat wieder einen Bewohner: Emil

Emil ist unser neues Verwaltungs-Chamäleon. Er ist ca. 2 Jahre alt und  gehört von nun an  zu unserem Team.

3. Oktober 2016

Beginn des Dualen Studiums von 2 Studierenden

Auch in diesem Jahr haben zwei bisherige Praktikantinnen unserer Einrichtung  ihr 3jähriges Duales Studium , das in Kooperation mit der Dualen Hochschule in Baden-Württemberg durchgeführt wird, begonnen.

 Hierzu ein Zitat der DHBW: „Die Verbindung von Theorie und Praxis ist es, was das Studium zu etwas Besonderem macht – und was die Studenten auch von den nicht-dualen Studenten unterscheidet: Sie sind schon längst nicht nur Studenten, sondern auch Angestellte, der Einstieg in die Praxis ist längst erfolgt.“

Wir wünschen den beiden Dualen-Studentinnen einen Guten Erfolg in Theorie und Praxis

1. Oktober 2016

Herr Jonas Jensen als Assistent der Geschäftsführung eingestellt

Nach mehrjähriger Mitarbeit im Familien-Hilfe-Zentrum und abgeschlossenem Studium im Bereich Sozialmanagement übernimmt er die Aufgabe als Assistent der Geschäftsführung.

1. September 2016

Wohnung für Besuchskontakte der TÜ

Die Therapeutische Übergangshilfe für Kinder hat in einem Wohnhaus in Bückeburg eine Wohnung zur familiengerechteren Gestaltung von Umgangs- und Besuchskontakten übernommen. Die Wohnung wurde liebevoll möbliert und bietet alle Möglichkeiten (kuscheln, spielen, kochen etc.) zur kindgerechten Gestaltung von Kontakten zwischen Kindern und ihren Eltern. Diese Wohnung wird insbesondere dann genutzt, wenn Kinder aus unterschiedlichen Gründen ihre Eltern nicht zuhause besuchen können.

4. August 2016

Vortrag Traumatisierung und seine Folgen in unserer Gesellschaft

Dorothea Kampmann hält einen Vortrag über Entstehung und Bedeutung von Trauma mit anschließender Gesprächsrunde beim Sommerfest der CDU Frauenunion Hille

mehr lesen ...

schliessen

4. August 2016

Modellprojekt:
Beginn der Insel-Maßnahmen an der GS am Harrl in Bückeburg und der Grundschule Obernkirchen

Mit Beginn des neuen Schuljahres nehmen an beiden Schulen Integrationsteams unserer Einrichtung ihre Arbeit auf. Die inhaltlichen und rechtlichen Voraussetzungen hierfür sind im "Insel-Konzept" niedergeschrieben. Auf dieser Grundlage wurden  Kooperationsverträge mit beiden Schulen abgeschlossen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und den Lehrerkollegien und wünschen viel Erfolg.

22. Juni 2016

Modellprojekt:
Abschluss der Erprobungsphase „Integrationsteam Insel“ an der GS am Harrl in Bückeburg

Seit Mai 2015 ist ein Team des Familien-Hilfe-Zentrum im Rahmen einer Erprobungsphase an der GS am Harrl tätig. Im Sinne einer Pool-Lösung unterstützen die Mitarbeiterinnen mehrere Kinder mit schulischen Eingliederungsbedarf und entlasten den Schulalltag. Das Team verfügt über einen eigenen Förderort in der Schule: „Die Insel“. Nach sehr positiver Resonanz aller Beteiligten endet diese Erprobungsphase zum Schuljahresende 2015/2016. Zwischenzeitlich wurde das Insel-Konzept erstellt und mit dem JA im LK Schaumburg abgestimmt.Eine Weiterführung dieser Pool-Lösung ist mit Beginn des neuen Schuljahres geplant.

21. Mai 2016

Abschlussprüfung der 2. Ausbildungsgruppe „Traumapädagogik“

Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der 1 ½ jährigen Weiterbildungsmaßnahme haben erfolgreich die Abschlussprüfungen bestanden. Von den 15 Teilnehmern und Teilnehmerinnen waren 7 Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung.

Wir gratulieren herzlich unseren Kolleginnen Sarah Bergmann, Skroellan Eisberg, Gabriele Pusch, Bettina Radtke, Karin Schütte,  Bettina Winkelhake und Britta Wippermann zu ihrem Abschluss und freuen uns über die tollen Projektarbeiten.

7. – 9. April 2016

Beginn der 3. Ausbildungsgruppe „Traumapädagogik“ im Institut

Die Zusatzausbildung liegt uns besonders am Herzen! Wir engagieren uns für eine qualifizierte Umsetzung und Weiterentwicklung des reformpädagogischen Ansatzes der Traumapädagogik.

Die Ausbildung zum Traumapädagogen / Traumafachberater findet im Mindener Institut für Traumapädagogik, Marienkirchhof 9, 32423 Minden unter der Leitung von Dorothea Kampmann und Dorothee Kieslich statt.

Nachdem die 1. Ausbildungsgruppe nur für unsere eigenen Mitarbeiter zur Verfügung stand, haben inzwischen auch zunehmend externe Teilnehmer die Möglichkeit, bei entsprechender Qualifikation, an der Weiterbildungsmaßnahme teilzunehmen.

Für Wissbegierige Leser: weitere Informationen auf der Homepage unter „Mindener Institut für Traumapädagogik“

1. April 2016

Frau Insa Volberg übernimmt die Bereichsleitung für alle Tagesgruppen

Wir freuen uns, dass Insa Volberg, die bereits seit mehr als 6 Jahren bei uns tätig ist,  ab dem 01.04.2016 die Bereichsleitung für alle 4 Tagesgruppen des FHZ Weidenkorb übernimmt. Wir wünschen ihr ein gutes Gelingen in ihrem erweiterten Verantwortungsbereich.

Als Vertreterin der Tagesgruppen für Niedersachsen ist Insa Volberg berufenes Mitglied der bundesweiten Fachgruppe Tagesgruppen bei der IGFH (Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V.)

1. Februar 2016

Aufteilung des Familien-Hilfe-Zentrums in 2 Fachbereiche

Die unterschiedlichen Betreuungsangebote  im FHZ - Weidenkorb werden zwei neu gebildeten Fachbereichen zugeordnet.

Zum Fachbereich I gehören alle teilstationären und ambulanten Hilfen: Die Tagesgruppen, die ambulante Familienhilfe, die Traumapädagogisch-Psychologische Praxis und  die schulischen Eingliederungshilfen nach dem "Insel-Konzept".

Die Zusammenarbeit der einzelnen Arbeitsbereiche soll intensiviert werden, um effektivere familienunterstützende Hilfen  zu schaffen.

Die Fachbereichsleitung übernimmt Frau Dorothea Kampmann.

Zum Fachbereich 2 gehören die unterschiedlichen stationären Hilfen: Die Therapeutische Übergangshilfe für Kinder, die Kinderhäuser und die Familienanalogen Wohngruppen.

Das Ziel ist ein engerer fachlicher Austausch aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Fokus stehen die Bedürfnisse der Kinder und ihrer Eltern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der schrittweisen Umsetzung traumapädagogischer Standards im Alltag der Gruppen.

Die Fachbereichsleitung teilen sich Frau Gabriele Hübner-Resas und Herr Lothar Jensen.

1. Januar 2016

Mindener Institut für Traumapädagogik in neuer Trägerschaft

Das Mindener Institut für Traumapädagogik (MIT)  wechselt in die Trägerschaft der in 2015 neu gegründeten „Gemeinnützigen Gesellschaft Weidenkorb mbH“ (GGWmbH).

Das MIT bietet im Wesentlichen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Fachkräfte an. Darüber hinausgehend werden neue Methoden und Arbeitsansätze im Bereich der Traumapädagogik entwickelt und erprobt.